KUNST RAUM VILLACH HAUPTPLATZ 10, 9500 VILLACH

Heimat-Ferne-Natur. Trilogie einer fotografischen Spurensuche

DORIS STUHLPFARRER – SPURENSUCHE

 

Heimat, Ferne und Natur sind die Ausgangspunkte einer fotografischen Trilogie, mit der Doris Stuhlpfarrer die Betrachter*innen ihrer Bilder einladen möchte, mit ihr auf eine persönliche Spurensuche zu gehen. Unter dem offenen, aber genau beobachtenden Blick der Fotografin schärft sich die Sicht auf die unterschiedlichen motivischen Herausforderungen und ermöglicht in der konzentrierten Wahrnehmung neue Blickwinkel und Zusammenhänge. Stuhlpfarrers fotografische Arbeiten umspannen Erinnertes und Aktuelles, Nahes und Fernes, Konstruiertes und Natürliches. Sie künden von einer angenehm entspannenden Achtsamkeit und Langsamkeit, die wahres Sehen erst ermöglichen. Die in den Fotografien verdichteten Geschichten überwinden Raum und Zeit und regen zum Weiterdenken an.

 

Vernissage: 14. Juni 2019, 19 Uhr, mit musikalischer Umrahmung

Finisage: 5. Juli 2019, 17 Uhr

Ausstellungsdauer: 14. Juni  – 5. Juli 2019

Konzert mit kurdischer Musik: 28. Juni 2019, 19.30 Uhr

 

 

Doris Stuhlpfarrer über sich selbst

 

Seit vielen Jahren als Amateurfotografin tätig, präsentiere ich nun erstmalig meine Fotografien der Öffentlichkeit. Dabei begebe ich mich als gebürtige Villacherin zunächst in meiner Heimatstadt auf die Suche nach Spuren vergangener Zeiten und finde in alten Schriftzügen an Hausfassaden stille Zeugen früherer (Jugend-)Tage. Unbemerkt verweben sie die Erinnerungen von damals mit der Gegenwart, erschließen mir die Stadt von heute aber mit anderen Augen. Mit offenem Blick suche ich altbekannte Orte auf, die mich geprägt haben und sehe diese neu - auf andere Weise, differenziert, unweigerlich mit Spannung verbunden.

 

Über die Grenzen Villachs hinaus geht meine Spurensuche dann aber weiter in die Ferne. Das Reisen in fremde Länder schärft meinen Blick, macht mich neugierig, immer auf der Suche nach spannenden Motiven, die Geschichten erzählen. Die Fotoarbeiten möchten die Betrachter*innen mit auf die Reise nehmen und dazu einladen, die in den Bildern verdichteten Geschichten selbst weiterzudenken.

 

Die dritte Spur ist schließlich die Natur. Sie ist das Bindeglied zwischen Raum und Zeit. Sie umspannt das Vertraute und das Fremde, die Vergangenheit und die Gegenwart. Sie löst sämtliche Spannungen auf und ist reine Kraftquelle für mich. Auf der Suche nach dem etwas anderen Blickwinkel werden Details sichtbar gemacht und in einen neuen Kontext gehoben.

 

So kehren die Bilder meiner Spurensuche mein Innerstes hervor, geben dem Gestalt, was mich bewegt und berührt und erzählen auf diese Weise auch Geschichten über mich.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Fotos von der Vernissage

 

<>24 / 44