KUNST RAUM VILLACH HAUPTPLATZ 10, 9500 VILLACH

Magnoglie

2017, Pastell auf Papier // pastello su carta

Magnoglie

2017, Pastell auf Papier // pastello su carta

Ein paar Bilder von der Eröffnung

Mit freundlicher Unterstützung durch

 

 

 

Aldo Nodari

natur.werk.at
naturali-ri-produzioni.it

 

Malerei und Zeichnungen
disegni e dipinti

 

Vernissage: 24. November 2017, 18:30 Uhr

Gitarrenkonzert // concerto: Katharina Pobaschnig, Laura Randl, Alamea Zechner

 

„Diese Werke und Zeichnungen widme ich Friedrich Nietzsche. Seine Gedanken und im Speziellen seine Aphorismen haben mich zu denken gelehrt: Er hat mir den Sinn für die Erde, die große Mutter, nahegebracht. Ich spüre, dass dies auch meine Art ist, die Kunst zu leben.”

 

“Dedico questi miei lavori a Friedrich Nietzsche. Leggendo il suo pensiero ho capito che mi ha insegnato a pensare: mi ha avvicinato al senso della terra, alla grande Madre. Sento che questo è anche il mio modo di vivere l’arte.”

 

Ausstellungsdauer

25. November 2017 bis 27. Jänner 2018

 

Finissage: 27. 01. 2018, ore 16.30 Uhr

Konzert // concerto: Villanella italienische Musik des 16. – 17. Jahrhunderts // musica italiana del 15° e 16° secolo Veronika Werth, Karl Ozwirk, Erich Lippitsch

 

Öffnungszeiten

DO–FR // GIO–VEN ore 11–17 Uhr
SA // SAB ore 11–13 Uhr

Besichtigung auch nach Voranmeldung // su appuntamento:

O. Clementschitsch +43 664 359 88 89 // P. Nodari +43 699 112 11 883

 

 

 

Aldo Nodari – Curriculum vitae

 

Geboren am 7. November 1947 in Vicenza. Lebt und arbeitet in Taipana, Provinz Udine. Architekturstudium in Venedig am IUAV; 1982 Diplomprüfung. Diplomstudium der elektronischen Musik in Padua bei Prof. Maria Teresa Rampazzo.

 

Einzelausstellungen in Pasian di Prato (Provinz Udine), Vicenza, Udine, Cividale (Friaul), Lignano, Fagagna und Tarcento (beide: Provinz Udine).

Lehrer für bildnerische Erziehung und Kunstgeschichte.

 

Sechsjährige Mitarbeit (unternehmerische Tätigkeit) in einem Handwerksunternehmen / handwerklichen Betrieb; Spezialisierung im Bereich Oberflächengestaltung mit einfachen Materialien.

Zwischen 1977 und 1979 Ausstellungsbeteiligungen auf der Fiera Campionaria di Milano (Handels- und Kunstmesse in Mailand).

Zwischen 1980 und 1982 Mitarbeit an der Gründung einer Kunsthandwerksschule in Paularo in Carnia, Provinz Udine; in diesem Zeitraum von zwei Jahren Versuch der Perfektionierung auf dem Gebiet konstruktiver und dekorativer Produktgestaltung von Objekten in unterschiedlichen Materialien und Techniken. ((= Erstentwurf / ein erster Übersetzungsversuch))

 

Wiederaufnahme bzw. Fortsetzung der künstlerischen Laufbahn als Maler; intensive Beschäftigung mit Theorie und Praxis der Farben.

1984 Wiederaufnahme der Tätigkeit als Dozent für Zeichnen und Kunstgeschichte.

 

Ab 1985 – neben Kunstunterricht und eigener künstlerischer Tätigkeit – journalistische Tätigkeit / Journalist für den Messaggero Veneto.

Zudem /Außerdem / Daneben Verfasser von kunstkritischen Katalogtexten für die Verlage Mondadori und La Fenice.

Außerdem / Neben den genannten Tätigkeitsfeldern fortgesetzte Beschäftigung mit malerischen Experimenten/Versuchen. Fortlaufende Teilnahme an Kunstwettbewerben, die zur Erlangung wichtiger Auszeichnungen führten:

1992 Premio Malpensa (Bereich „Abstrakte Komposition“); besondere Auszeichnung in Teolo (Provinz Padua) und Codroipo (Provinz Udine), Vicenza und Padua.

 

 

Nato a Vicenza il 7.11.1947, Residente a Taipana(UD). Laureato in architettura presso l'Istituto Universitario di Architettura di Venezia nell'1982. Consegue a Padova il diploma in musica elettronica con la profesoressa Maria Teresa Rampazzo.

 

Mostre personali: Pasian di Prato; Vicenza; Udine; Cividale; Lignano; Fagagna; Tarcento. Insegnante di disegno e storia dell'arte. Svolge per sei anni un'attività imprenditoriale nel settore artigianale, specializzandosi nella decorazione della superfice con materiali poveri. Dal 1977 al 79 viene invitato ad esporre delle sue opere presso la Fiera Campionaria di Milano.

 

Collabora negli anni 1980-81-82 alla fondazione di una scuola di artigianato artistico in Carnia, Paularo, un'esperienza della durata di un biennio, in cui si cimenta nel perfezionare modalità progettuali costruttive e decorative di oggetti prodotti con vari materiali e con l’uso di diverse tecniche. Continua inoltre il suo impegno pittorico, rivolto soprattutto ad approfondire la conoscenza teorico-pratica del colore.

 

Nel 1984 riprende l’attività di docente di Disegno e storia dell'arte.

Dal 1985, per più di un decennio, affianca alle attività di docenza e di pittura, quella di giornalista pubblicista, collaborando con la redazione del Messaggero Veneto. Scrive inoltre dei brani di critica d’arte per i cataloghi Mondadori e La Fenice.

 

Affianca alle attività sopra indicate, la continua ricerca e la sperimentazione pittorica. Contemporaneamente partecipa a concorsi di pittura conseguendo importanti riconoscimenti: Premio Malpensa nel 1992 (sez. composizione astratta); segnalazioni di eccellenza a Teolo, Codroipo, Vicenza e Padova.